Wir über uns

 

Fotografie: Volker Dautzenberg

Der Mensch ist von Gott als Teil der Schöpfung geschaffen worden. Gott hat jedem Menschen unabhängig von seinen Fähigkeiten und seinem Leistungsvermögen eine unverlierbare Würde gegeben. Allen Menschen stehen gleiche Rechte, gleiche Chancen und gleichwertige Lebensbedingungen zu.

Alle Christinnen und Christen und damit Kirche und Diakonie haben eine anwaltschaftliche Verantwortung für die Randständigen in unserer Gesellschaft. Die biblische Option für die Armen zielt darauf, Ausgrenzungen zu überwinden und alle Menschen am gesellschaftlichen Leben zu beteiligen. So verstanden bieten die diakonischen Beratungsstellen professionelle Beratungsleistungen an, verstehen sich aber primär als Hilfe für benachteiligte und ausgegrenzte Menschen und ihre Angehörigen.

Diakonie ist eine wesentliche Äußerung der Kirche. Soziale Arbeit und Beratung der Diakonie ist ein Angebot der Diakonie, das subsidiär im Rahmen der kommunalen Daseinsvorsorge erbracht wird.

Diakonie macht Angebote für Menschen in sozialen Notlagen. Die allgemeinen Aufgaben der einzelnen Beratungsstellen lassen sich benennen. Was in solchen Beschreibungen nicht dargestellt werden kann, das sind die Haltungen und Einstellungen der Fachkräfte. Offensein für Sinn- und Lebensfragen sowie Verlässlichkeit sind dabei ebenso bedeutend wie Atmosphärisches. In jedem Fall kommt zum Ausdruck, dass die Diakonie der Beratung und Hilfe bei sozialen und psychischen Problemen den jeweils notwendigen Raum gibt.

In einem so verstandenen ganzheitlichen Ansatz schwingt die besondere Sicht des Menschen mit, die das Scheitern des Menschen ernst nimmt und seine Bemühungen und Schritte begleitet. Dieser „Mehrwert“ zeichnet die diakonische Beratungsarbeit aus.

Weiter zu:

Stellenangebote
Spenden und Helfen
Archiv

 

Fotografie: Volker Dautzenberg